Auch in Österreich ist die Begeisterung fĂŒr Drohnen & Multicopter schon weit verbreitet. Doch viele vergessen, sich ausreichend ĂŒber die rechtliche Situation in Österreich zu informieren. Zum Beispiel wissen viele nicht, dass man seine Drohne ohne entsprechende Drohnen Versicherung in Österreich gar nicht starten lassen darf.

Sie sind Österreicher und haben sich einen Multicopter gekauft? Dann lesen Sie jetzt weiter: Auf dieser Seite erfahren Sie, was Sie als Drohnenpilot in Österreich unbedingt beachten mĂŒssen. Wir haben alle wichtigen Informationen zu den Themen Drohnenbewilligung und Haftpflichtversicherung ĂŒbersichtlich fĂŒr sie zusammengefasst. DarĂŒber hinaus erfahren Sie auch, worauf speziell in Österreich beim Flug mit Ihrer Drohne zu achten ist.

Rechtliche Situation in Österreich

Wappen Oesterreich

Wie in vielen anderen LĂ€nden, so gibt es auch in Österreich ein spezielles Gesetz, das sich mit dem Thema Drohnen beschĂ€ftigt. In Österreich findet man das Drohnengesetz versteckt zwischen vielen anderen Paragraphen des Luftfahrtgesetzes (LVG), das sich auch mit kleinen Privatflugzeugen bis hin zum Verkehrsflugzeug beschĂ€ftigt.

Die Regelungen sind in Österreich etwas komplizierter als in anderen LĂ€ndern, aber im Folgenden habe wir alles wichtige ĂŒbersichtlich fĂŒr Sie zusammengefasst.

Bei einem ersten Blick in die Gesetzgebung bleibt man leider etwas ratlos zurĂŒck. Im Luftfahrtgesetz in Österreich gibt es eigentlich gar keine Drohnen. Die Österreicher unterscheiden viel mehr in 3 Arten von Flugobjekten, die aber alle 3 auch Drohnen sein können.

‱ Spielzeug

‱ Flugmodell

‱ Unbemanntes Luftfahrzeug – ULFZ

 

Hört sich kompliziert an? Ist es leider auch. Einfach gesagt: Falls Sie eine klassische Drohne eines bekannten Herstellers – z.B. von DJI – erworben haben, mit der Sie Foto- und Videoaufnahmen machen möchten, dann handelt es sich in den allermeisten FĂ€llen um ein unbemanntes Luftfahrzeug – ULFZ.

Informationen zur genauen Unterscheidung dieser 3 Arten von Drohnen finden Sie im weiteren Verlauf dieser Website.

Unser Versicherungs-Tipp fĂŒr Österreich:

Versichertedrohne.de ist ein sehr guter uns gĂŒnstiger Haftpflichtanbieter fĂŒr Österreich

Was muss ich beachten, wenn ich einen Quadrocopter gekauft habe?

Wenn Sie einen typischen Quadrocopter von einem der bekannten Hersteller, wie z.B. DJI erworben haben und damit Fotos oder Videos aufnehmen möchten, dann mĂŒssen Sie in Österreich folgendes beachten:

 

Regelungen fĂŒr ein „Unbemanntes Luftfahrzeug – ULVZ“:

‱ Sichtverbindung

Sie Sind dazu verpflichtet, Ihre Drohne durchgehend beobachten zu können. Sie dĂŒrfen damit nicht außerhalb Ihrer Sichtweite fliegen.

‱ Bewilligung der Österreichischen Flugsicherung

FĂŒr den Flug mit Ihrer Drohne brauchen Sie eine Bewilligung der Austro Control, der österreichischen Flugsicherung. Diese mĂŒssen Sie etwa 4-12 Wochen vor Ihrem ersten Flug beantragen. FĂŒr den Antrag der Bewilligung gilt es einiges zu beachten, Details dazu werden auf dieser Seite erlĂ€utert.

‱ Umkreis >500m

Es gibt keine BeschrĂ€nkung zur Entfernung, allerdings gilt es natĂŒrlich die Sichtverbindung zu wahren!

‱ Gewerblich erlaubt

Ob privat oder gewerblich macht in Österreich keinen Unterschied. Sie dĂŒrfen Ihren Quadcopter fĂŒr beide Arten nutzen. Allerdings gilt unabhĂ€ngig davon, bei Foto- und Videoaufnahmen, die Bild- und Persönlichkeitsrechte der aufgenommenen Personen zu beachten.

‱ Haftpflichtversicherung

Das Luftfahrtgesetz schreibt eine Haftpflichtversicherung mit ausreichende Deckung vor. Hier hat sich dieser Anbieter bewĂ€hrt. Direkt nach Abschluss der Versicherung erhalten Sie hier nĂ€mlich das erforderliche Dokument ĂŒber die nötige zugesagte Deckung, welches Sie dann auch fĂŒr den Antrag Ihrer Drohnen-Bewilligung benötigen.

 

Darf ich ein ULVZ auch ohne Bewilligung der Austro Control fliegen?

Die Austro Control in Wien

Die Austro Control in Wien

Oft dauert es bis zu 3 Monaten, bis die österreichische Flugsicherung die ersehnte Genehmigung fĂŒr den frisch erworbenen Copter ausstellt. NatĂŒrlich möchte man mit dem neu erworbenen GerĂ€t aber so schnell wie möglich fliegen.

Generell dĂŒrfen Sie nicht ohne Bewilligung fliegen, das kann empfindliche Strafen nach sich ziehen. Von Strafen bis zu 22.000€ und ersatzweise GefĂ€ngnis ist sogar die Rede. Dennoch können Sie mit Ihrer Drohne fliegen bis die Bewilligung endlich da ist.

Wichtig dabei: Sie verlassen damit den § 24f des Luftfahrtgesetzes (unbemannte Luftfahrzeuge) und fliegen bis zum Erhalt der Bewilligung nach § 24c (Flugmodelle).

Sollte Ihre Drohne allerdings mehr als 25kg wiegen ist dies leider nicht möglich, denn mit solch einer schweren Drohne benötigen Sie immer eine Bewilligung, egal ob Flugmodell oder ULVZ.

 

Regelungen fĂŒr ein „Flugmodell“:

‱ Sichtverbindung

Sie sind dazu verpflichtet, Ihre Drohne durchgehend beobachten zu können. Sie dĂŒrfen damit nicht außerhalb Ihrer Sichtweite fliegen.

‱ Bewilligung der Österreichischen Flugsicherung

FĂŒr Ihre Drohne <25kg Startgewicht brauchen Sie keine Bewilligung der Austro Control.

‱ Umkreis <500m

Die Drohne darf sich nicht weiter als 500m von Ihnen entfernen.

‱ Unentgeltlich und nicht gewerblich

FlĂŒge gegen ein Entgelt oder fĂŒr gewerbliche Zwecke sind ausdrĂŒcklich verboten. Der Flug muss ein reiner Hobbyflug sein.

‱ Ausschließlich zum Zwecke des Fluges selbst

Der Flug mit Ihrer neuen Drohne darf ausschließlich dazu durchgefĂŒhrt werden, mit Ihrer Drohne zu fliegen. Es darf ausdrĂŒcklich nicht um Foto- oder Videoaufnahmen gehen, hier wĂŒrde Sie den Flug ja nicht durchfĂŒhren um zu fliegen, sondern um Fotos aufzunehmen. Dies ist beim Modellflug nicht zulĂ€ssig. Daher sollten Sie an Ihrer Drohne keine Kamera angebracht haben, solange die Drohne noch keine Bewilligung der Austro Control hat und somit noch als Modellflugzeug unterwegs ist. Falls Sie eine Kamera angebracht haben um FPV zu fliegen, ist dies aber zulĂ€ssig, solange keine Speicherfunktion fĂŒr das Bildmaterial vorhanden ist.

‱ Haftpflichtversicherung

Auch wenn Ihre Drohe als Flugmodell fliegt, fordert das österreichische Luftfahrtgesetz eine ausreichende Haftpflichtversicherung. Die Besonderheit dieser Haftpflichtversicherung ist, dass Sie sie sowohl fĂŒr ULFZ als auch fĂŒr Flugmodelle gilt. Sie sind mit dieser Versicherung also ausreichend versichert im Rahmen der Vorschriften fĂŒr Flugmodelle. Sobald die Bewilligung der Austro Control eingegangen ist, können Sie einfach mit derselben Versicherung als ULFZ weiterfliegen.

 

Gibt es eine gesonderte Regelung fĂŒr sehr kleine Drohnen?

Drohnen Recht Oesterreich: Spielzeugdrohnen

Spielzeug Drohnen werden gesondert behandelt

TatsĂ€chlich sieht die Österreichische Gesetzgebung eine Ausnahme fĂŒr sehr kleine Drohnen vor.

 

Regelungen fĂŒr ein „Spielzeug“:

‱ Flughöhe max 30m

Eine Spielzeugdrohne darf eine Flughöhe von 30m nicht ĂŒberschreiten.

‱ Drohnen <79 Joule

Bei einem Aufprall einer Spielzeugdrohne dĂŒrfen 79 Joule nicht ĂŒberschritten werden. Ein Aufprall kann entweder ein senkrechter Absturz nach Motorausfall sein, oder auch ein Zusammenprall im VorwĂ€rtsflug. Dazu sollte man zwei Formeln beachten.

Die erste Formel beschreibt die kinetische Energie beim Aufprall im VorwÀrtsflug, die zweite die Wucht eines sekrechten Absturzes.

In den allermeisten FĂ€llen werden die 79 Joule eher bei einem senkrechten Absturz erreicht. Will man die maximale Flughöhe fĂŒr Spielzeugdrohnen ausnutzen, ergibt sich damit aus der zweiten Formel, dass eine Spielzeugdrohne maximal etwa 260g wiegen darf.

‱ Haftpflichtversicherung

Sehr leichte Drohnen, die sich in den Bereich Spielzeug klassifizieren lassen brauchen laut Gesetz keine Haftpflichtversicherung. Dennoch kann auch eine kleine und leichte Drohne bei einem Absturz natĂŒrlich erheblichen Schaden verursachen. Daher empfehlen wir Ihnen, sich auch fĂŒr Ihre Spielzeugdrohne ausreichend zu versichern.

 

Eine kurzer Zwischenstand

Nun wissen Sie, ob Ihre Drohne nun als Spielzeug, Flugmodell oder als unbemanntes Luftfahrzeug – ULVZ einzuordnen gilt.

DarĂŒber hinaus ist Ihnen bekannt, dass Sie fĂŒr ein ULVZ eine Bewilligung der Austro Control benötigen und bis zum Erhalt der Bewilligung eingeschrĂ€nkt ohne Kamera fliegen dĂŒrfen. Im Folgenden wollen wir nun noch die Bewilligung und die HintergrĂŒnde beleuchten.

 

So gelingt der Antrag auf Bewilligung bei der Austro Control

Der Antrag ist schneller gemacht als Sie denken

Der Antrag ist schneller gemacht als Sie denken

Der Antrag auf Bewilligung von der Austro Control ist nicht sonderlich kompliziert. Lediglich etwas Papierkram und Fleißarbeit ist nötig. Damit alles möglichst schnell gelingt haben wir hier fĂŒr Sie alle nötige Schritte notiert.

1. Antrag herunterladen

2. Antrag ausfĂŒllen

– Als Firma unbedingt UID-Nummer eintragen

– Sollten die vorhanden Felder fĂŒr die Nennung der Piloten nicht ausreichen, einfach zusĂ€tzliches Blatt anhĂ€ngen mit Namen der weiteren Piloten, Datum und Unterschrift

– “Ordnungszahl” nicht ausfĂŒllen

– FĂŒr Quadrocopter Einsatzgebiet II unbesiedelt und Kategorie A auswĂ€hlen

3. Anlagen

– Beschreibung des GerĂ€ts und Fotos von 3 Seiten und Seriennummer

– Betriebsgrenzen (z.B. aus der GerĂ€tebeschreibung)

– LĂ€rmmessbericht fĂŒr Quadrocopter nicht nötig

– Ausweiskopie von Antragsteller und allen Piloten

VersicherungsbestÀtigung mit ausreichender Deckung, Versicherungsnehmer muss gleich Antragsteller sein

4. Am besten alles digital an [email protected] senden

 

Video-Zusammenfassung

(Freundlicherweise zur VerfĂŒgung gestellt von“Michael Navigator“ *Autor ĂŒbernimmt keine Haftung*)

 

Was genau ist diese Drohnen-Bewilligung eigentlich?

Drohnen Klassen in Österreich

Drohnen Klassen in Österreich

WofĂŒr eigentlich dieser ganze Aufwand mit der Bewilligung und wozu dient sie? Der Österreichische Gesetzgeber versucht mit der nötigen Bewilligung die Übersicht ĂŒber grĂ¶ĂŸere Drohnen mit Kamera zu behalten. Ebenso betreibt er eine Art Risikoanalyse, um die Bevölkerung vor SchĂ€den von Drohnen zu schĂŒtzen.

Wie oben beschrieben, sollten Sie fĂŒr Ihren Quadcopter Einsatzgebiet II unbesiedelt und Kategorie A beantragen. Eine höhere Kategorie und damit eine Chance ĂŒber besiedeltem oder sogar dicht besiedeltem Gebiet zu fliegen, werden Sie nicht erhalten.

Der Grund dafĂŒr: ein Quadcopter ist nicht redundant. Sollte ein Rotor ausfallen, wird die Drohne abstĂŒrzen. Ein zu hohes Risiko fĂŒr besiedeltes Gebiet.

Kategorie B oder höher erhalten Sie erst ab einem Hexacopter. Er bietet nÀmlich eine gewisse Redundanz, sollte ein Rotor ausfallen.

Kosten- und Haftungrisiko: Hohe SchÀden durch Drohnen UnfÀlle

Drohnen Schaeden

Der große Rotor ist teurer als der kleine

In anderen LÀndern hat man vielerorts gesehen, was passieren kann, wenn unwissende oder unfÀhige Personen eine Drohne steuern. UnfÀlle, die Sach- und PersonenschÀden nach sich ziehen, gehören zur traurigen Tagesordnung. Doch auch die GefÀhrdung des Luftraums ist immer wieder ein Thema: Piloten sichten die kleinen unbemannten Flugobjekte zum Beispiel in der NÀhe von FlughÀfen. Und das obwohl an diesen Orten eigentlich ein striktes, absolutes Flugverbot gilt.

Eine Drohnenversicherung ist kein unerschwinglicher Luxus. Jeder, der in Österreich eine Drohne abheben lassen will – egal ob privat oder gewerblich – sollte der Drohnen Versicherungspflicht nachkommen – und das ganz bewusst, aus eigenem Interesse und aus der Verantwortung anderen Menschen gegenĂŒber.

Personenschaden durch Drohne

Enrique Iglesias wird bei Konzert von Kamera-Drohne die Hand zerschnitten (Quelle: Bild)

Schneller als gedacht ist es geschehen: Eine Sturmböe erfasst den Quadrocopter oder die Technik, die immer komplexer wird, weist einen unerwarteten Defekt auf und bringt das eben noch sicher fliegende Flugobjekt zum plötzlichen Absturz. Wie es der Teufel will, befindet sich Nachbars Auto direkt in der NĂ€he der Drohne und erleidet einen beachtlichen Schaden: Die Fensterscheibe muss ausgetauscht und einige Teile der Motorhaube neu lackiert werden. In diesem Fall ist derjenige glĂŒcklich, der im Vorfeld eine entsprechende Drohnenversicherung abgeschlossen hat und darauf vertrauen kann, dass die Versicherung fĂŒr den Schaden aufkommt.

Noch ernster ist die Situation, wenn es sich nicht nur um einen Sachschaden handelt, den die Drohne angerichtet hat, sondern ferner auch noch eine oder mehrere Personen verletzt worden sind. Wenn medizinische Versorgung notwendig wird, werden die finanziellen Aufwendungen fĂŒr den Verursacher des Unfalls, in diesem Fall fĂŒr den Piloten, nicht mehr abschĂ€tzbar. Um sich vor nicht absehbaren Konsequenzen, im Ernstfall sogar mehreren 10.000 Euro Schaden, zu schĂŒtzen, gibt es nur eine Möglichkeit: Eine gute und professionelle Drohnen Haftpflicht abschließen, die all diese EventualitĂ€ten abdeckt.

Welche Drohnen Versicherung ist die richtige ?

Eine Drohnen Versicherung fĂŒr Österreich lĂ€sst sich schnell und einfach finden. Im Internet gibt es viele Angebote, die professionelle Tarife anbieten – und das zu Preisen, die wirklich fĂŒr jedermann zu tragen sind. Da erweckt derjenige, der bewusst darauf verzichtet, seinen Multicopter versichern zu lassen, beinah schon einen naiven Eindruck. Nur wer nicht nachdenkt, geht freiwillig ein derart großes Risiko ein und unterlĂ€uft die Drohnen Versicherungspflicht.

Private Haftpflichtversicherungen haften bei Drohnen SchÀden oft nicht

Drohnen Haftpflichtversicherung

Wenn Besitzer von Drohnen nach dem Vorhandensein einer entsprechenden Drohnen Haftpflichtversicherung gefragt werden, bemerken viele: „Ja aber ich habe doch eine regulĂ€re Haftpflichtversicherung“. Wer dies sagt, hat sich mit dem Thema der Drohnen Versicherungen noch nicht richtig befasst. Sonst wĂŒrde er nĂ€mlich wissen: Die regulĂ€ren, herkömmlichen Haftpflichtversicherungen kommen nicht fĂŒr SchĂ€den auf, die mit oder durch Drohnen entstanden sind.

Es gibt nur wenige Ausnahmen, in deren Rahmen die Haftpflichtversicherer auch ausdrĂŒcklich SchĂ€den ĂŒbernehmen, die durch Drohnen entstanden sind. Wer sich nicht sicher und der Meinung ist, dass auch das Drohnenfliegen durch seine Haftpflichtversicherung ausreichend versichert ist, der sollte seinen Haftpflichtversicherer in jedem Fall kontaktieren und um eine definitive Auskunft bitten.

GrundsĂ€tzlich gilt: Neben der herkömmlichen Haftpflichtversicherung auch immer noch eine separate Drohnen Versicherung abschließen!

Ein Guter Versicherer fĂŒr Österreich: Versichertedrohne.de

Die Drohnen Haftpflicht ist in den meisten LĂ€ndern bereits Pflicht. In diesem Zusammenhang wird auch von einer sogenannten Drohnen Versicherungspflicht gesprochen. Wer seine Drohne haftpflicht versichern lĂ€sst, genießt im Rahmen der Angebote professioneller Versicherer gleich mehrere Vorteile: Die Versicherungen, die speziell fĂŒr Modellflieger gelten, sind in der Regel fĂŒr die ganze Welt gĂŒltig. Es gibt nur einige, wenige Ausnahmen: zum Beispiel Territorien in den USA und Kanada. Wer mit seiner Drohne verreist, sollte seine Versicherungspolice stets mitnehmen und vorweisen können. Wer dies nicht kann, riskiert hohe Strafen.

FĂŒr die regulĂ€ren Drohnen Versicherungen gilt: Es handelt sich um eine besondere Form der Haftpflichtversicherung. Diese deckt nur SchĂ€den an fremdem Gut bzw. PersonenschĂ€den ab, die durch den Multicopter verursacht worden sind. SchĂ€den an der Drohne oder am Quadrocopter selbst werden durch die Versicherung grundsĂ€tzlich nicht ĂŒbernommen.

versichertedrohnede

Versichertedrohne.de ist einer der preiswerteren Quadrocopter Versicherungen in Österreich

Ein guter Versicherungsanbieter wie z.B. AirAndMore, Uniqa oder www.versichertedrohne.de versichert Ihren Multicopter nicht nur schon ab 75,99 €/Jahr, sondern bietet Ihnen auch andere Versicherungsprodukte an, wie zum Beispiel eine Vollkaskoversicherung fĂŒr Drohnen. Eine solche Kaskoversicherung kann optional und zusĂ€tzlich zur Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden und kommt dann im Falle eines Unfalls fĂŒr den am eigenen Quadrocopter bzw. fĂŒr den an der eigenen Drohne entstandenen Schaden auf. Besonders dann, wenn es sich um ein hochwertiges Modell einer Drohne oder eines Quadrocopters handelt, das ĂŒber neueste Flug- und Kameratechnologie verfĂŒgt, kann eine derartige Vollkaskoversicherung fĂŒr Drohnen sinnvoll ein und dem Piloten hohe Kosten ersparen.

Da der Versicherungsschutz der Drohnenversicherungen in der Regel europaweite GĂŒltigkeit hat und nur an wenige Ausnahmen gebunden ist, ist es ganz egal, wo der Besitzer der Drohne seine Versicherung online abschließt, wichtig ist sein Wohnsitz. Auch z.B. in Deutschland bei professionellen Anbietern wie versichertedrohne.de abgeschlossene Versicherungen haben in anderen europĂ€ischen LĂ€ndern und somit auch Österreich uneingeschrĂ€nkte GĂŒltigkeit. Versichert werden kann sowohl die private, wie auch die gewerbliche Nutzung eines Multicopters:

Zur PRIVATEN Drohnen Haftpflicht fĂŒr Österreicher geht es hier.

Zur GEWERBLICHEN Drohnen Haftpflicht fĂŒr Österreicher geht es hier.

Jetzt zu versichertedrohne.de

Disclaimer: Drohneversicherung.at hat alle in seinem Bereich bereitgestellten Informationen nach bestem Wissen und Gewissen erarbeitet und geprĂŒft. Es wird jedoch keinerlei GewĂ€hr fĂŒr die AktualitĂ€t, Korrektheit, VollstĂ€ndigkeit oder QualitĂ€t und jederzeitige VerfĂŒgbarkeit der bereitgestellten Informationen ĂŒbernommen. Die juristischen Hinweise sind allgemeiner Art und stellen keine Rechtsberatung dar. Rechtsverbindliche Informationen finden Sie bei der Austo Control.

Quellen: 1) https://hdrr.at/drohnengesetz-in-oesterreich 2) http://my-road.de/drohnen-gesetze-in-europa/#oesterreich 3) http://www.austrianaviation.net/detail/neue-regeln-fuer-unbemannte-flugzeuge/ 4) https://droneparts.de/kaufberater/wissenschaft-und-forschung/ 5) https://www.drohne-test.info/ Drohnen Kaufempfehlungen & Testsieger 2017

Kontakt: Bei Fragen oder Anmerkungen zu den auf dieser Seite vorgestellten Produkten kontaktieren Sie bitte unseren unabhĂ€ngigen Partner info{Ă€ t}franke-krippner{punkt}de oder rufen Sie an: (Deutschland +49)221 – 8282 3529.

Datenschutz: Unsere Website verwendet Cookies. Das sind kleine Textdateien, die es möglich machen, auf dem EndgerĂ€t des Nutzers spezifische, auf den Nutzer bezogene Informationen zu speichern, wĂ€hrend er die Website nutzt. Cookies ermöglichen es, insbesondere NutzungshĂ€ufigkeit und Nutzeranzahl der Seiten zu ermitteln, Verhaltensweisen der Seitennutzung zu analysieren, aber auch unser Angebot kundenfreundlicher zu gestalten. Cookies bleiben ĂŒber das Ende einer Browser-Sitzung gespeichert und können bei einem erneuten Seitenbesuch wieder aufgerufen werden. Wenn Sie das nicht wĂŒnschen, sollten Sie Ihren Internetbrowser so einstellen, dass er die Annahme von Cookies verweigert.